Scroll to Top

Ausstellungen

Ausstellungen


Die Sprache der Dinge

Materialgeschichten aus der Sammlung

10. Juni 2016 bis 22. Januar 2017
21er HausBelvedere
Seit den 1960er-Jahren sind Materie, Material und Materialitäten gleichermaßen Ausgangspunkt und Inhalt künstlerischer Produktion. Standen etwa in der Minimal Art die spezifischen Eigenschaften des jeweiligen Materials selbst im Vordergrund, zeugen aktuelle Auseinandersetzungen mit dem Phänomen der Digitalisierung vom Spannungsverhältnis zwischen Materialität und Immaterialität. Die Ausstellung mit Werken aus der Sammlung zeitgenössischer Kunst und der Artothek des Bundes stellt die dinglichen Aspekte in den Fokus.
Mit Arbeiten von Franz Amann, Carl Andre, John M Armleder, Richard Artschwager, Josef Bauer, Thomas Baumann, Julien Bismuth, Andy Boot, Herbert Brandl, Gilbert Bretterbauer, Cäcilia Brown/Wilhelm KLotzek, Andy Coolquitt, Andreas Duscha, Judith Fegerl, Robert Filliou, Dan Flavin, Andreas Fogarasi, Kerstin von Gabain, Gelatin, Julian Göthe, Manuel Gorkiewicz, Franz Graf, Eva Grubinger, Michael Gumhold, Robert F. Hammerstiel, Gregor Hildebrandt, Benjamin Hirte, Anna Jermolaewa, Donald Judd, Barbara Kapusta, Jakob Lena Knebl, Roland Kollnitz, Brigitte Kowanz, Susanne Kriemann, Sonia Leimer, Anita Leisz, Inés Lombardi, Constantin Luser, Dorit Margreiter, Ralo Mayer, Adam McEwen, Robert Morris, Marlie Mul, Ulrike Müller, Walter Obholzer, Lisa Oppenheim, Rudolf Polanszky, Rosa Rendl, Gerhard Richter, Valentin Ruhry, Fred Sandback, Stefan Sandner, Stefanie Seibold, Tony Smith, Daniel Spoerri, Lucie Stahl, Rudolf Stingel, Zin Taylor, Sofie Thorsen, Christoph Weber, Lois Weinberger, Franz West, Erwin Wurm, Heimo Zobernig, Franz von Zülow

Kuratiert von Luisa Ziaja und Axel Köhne.

#collection21